Ein perfektes Laufwochenende

Steffen, Silvia, Ute und Klaus
Steffen, Silvia, Ute und Klaus

Für unseren 2. Start beim VGF-Staffelmarathon im Rahmen des Dresdner Kleinwort Frankfurt Marathon hatten wir uns vorgenommen auf jeden Fall schneller zu Laufen als 2007. Trotz kleiner Blessuren und Trainingspausen wegen Krankheit haben wir unser Ziel erreicht und sind 11 min. und 20 sec. unter unserer Vorjahreszeit geblieben. Das Ziel erreichten wir in 03:44:57. Ich finde ein toller Erfolg, denn wir konnten alle unsere Laufzeit verbessern.

 

Am Samstag holten wir gemeinsam unsere Startunterlagen ab und wollten im Anschluß gemütlich über die Marathon Mall schlendern. Unser Meldename war "volle lotte". Wer hatte diesen orginellen Namen ausgesucht? Kopfschütteln in der Runde, es war wie es immer ist: niemand! Egal, am Sonntag beim Laufen hörte ich öffters, "Kuck mal, volle lotte!". Wir waren zwar nicht die schnellsten aber aufgefallen sind wir trotzdem.

 

Also auf der Marathon Mall, nach kurzer Zeit hatten wir uns getrennt. Ich suchte den POLAR Stand und habe 2 Uhren zur Reparatur/Batteriecheck gebracht, die Teile kann ich in einer Stunde abholen. Zwischenzeitlich schnell ein Paar Socken gekauft, zum halben Preis gab's leider nur noch ein Paar in meiner Größe, also Geld gespart! Von div. Ständen mußte ich dann noch Probepackungen nehmen, sodaß der Rucksack immer schwerer wurde. Meiner Silvia war das sofort aufgefallen und wurde auch gleich kommentiert.

 

Meine Mitstreiter hatten kein Lust mehr und wollten schnellstmöglich die Halle verlassen, ich mußte leider  noch auf die Uhren warten und blieb alleine zurück. Das war meine Chance gemütlich alle Stände abzuklappern.

 

Die Techniker von POLAR hatten ein Gehäuse gewechselt und eine neue Schnalle angebracht, ging alles auf Kulanz- Geld gespart! Und so kam es wie es kommen mußte, ich wurde vom SCOTT Stand magisch angezogen. Der Makani Laufschuh in gelb, extra leicht, stützt das Fußgewölbe bei leichter Überpronation und hat eine flache Fersenkappe. Ideal für mich! Der Schuh wurde mir schon öfters empfohlen, ich hatte ihn aber noch nie am Fuß, bis jetzt. Nach gut einer Stunde Probelaufen  hatte ich mich für den Kauf entschieden.

 

Zuhause angekommen hatte ich die Schnürsenkel durch das mitgekaufte spezielle Schnell-Schnürsystem ersetzt und den Mika Championchip eingearbeitet, hat ca. 30 Minuten Zeit und eine riesige Blase am linke Zeigefinger gekostet.

 

Ein neuer Schuh im Schrank ist nutzlos, also wollte ich am Sonntag gleich mit dem neuen Makani Laufen, aber zur Vorsicht nahm ich ein Paar Ersatzschuhe mit. Ab 8:00 Uhr hatte ich den Schuh am Fuß und Laufen musste ich erst gegen 12:30 Uhr, also genügend Zeit zum Einlaufen. Das passt schon! 14,2 km mit neuen Schuhen Laufen ist kein Problem, aber die Schnürung war zu fest und nach 5 km hätte ich gerne gewechselt, aber die Ersatzschuhe hatte mittlerweilen Ute in der Wechselzone. Also Augen zu und durch, dem Ziel entgegen.

 

Je näher das Ziel kam, um so besser hatte ich mich an die Schuhe gewöhnt und die letzten 2 km gab ich noch mal richtig Dampf. Etwa 500 Meter vorm Ziel wurde ich von meiner Silvia angeschrien: " mach langsam, wir wollen mit!" Zu Dritt, Ute, Silvia und ich, liefen wir in der Festhalle durch Ziel. 

 

Mit dem super Wetter, den neuen Schuhen, viel Spaß und der Klassezeit, hatten wir ein gelungenes Laufwochenende.

 

 Zur Bildergalerie