Das Team 2009, 939 Runden, 375,6 km, 1.Platz

Das Team 2009,    939 Runden,  375,6 km,  1.Platz

von links stehend: Heinrich Kern, Marco Kern, Fabian Löw, Karsten Kafka, Matthias Angersbach, Benjamin Albert, Alexander Wenzel

sitzend: Ekalak Hongliam, Martin Nussbaum, Klaus Weiland, Maximilan Henkel

leider nicht auf dem Photo : Jörg Gärtner und Stefan Heinrich (Ersatzläufer)

 

Service Team:

Martin Nussbaum (Heilpraktiker und Masseur), Sabine Schäfer, Ute Hofsess, Nadine Grafe, Lydia Wendel, Melanie Wittmann, Gogo Böyng, Caroline Weiland, Sabrina Weiland, Yannick Weiland, Silvia Weiland, Norbert Eifert (Chef-Motivator)

 

Sponsoren:

http://www.aktiv3.de

www.csp-gmbh.de

http://www.reliv.com

http://nachhilfe.schuelerhilfe.de 

http://www.sportberger-rodgau.de

 

Spender:

See-Sports Nieder Roden, La dolce Vita da Angelo Jügesheim, Friseur Salon Martina Brill Jügesheim, csp-gmbh Jügesheim, Freunde und Kollegen

 

Vielen Dank für euren Einsatz ohne unser Service-Team hätten wir das nicht geschafft

 

 zu Bildergalerie

 

 

Die Titelverteidigung

Samstag 12. Sept. 2009, 11:30 Uhr: Das Team ist komplett und Martin Nussbaum kann mit seiner Arbeit beginnen. Die Gladiatoren werden auf die nächsten 24 Stunden vorbereitet. Kinesio Tapes werden geklebt und keine Wehwehchen behoben. Martin hat richtig zu tun, der Massagetisch ist die nächsten Stunden ausgebucht.

 

Vor dem Startschuss wollen wir noch unser Mannschaftsfoto machen. Hektik kommt auf, denn in 5 Minuten geht es los. Schnell eine Bank aus dem Zelt geholt und auf dem Rasen platziert. Wer macht das Foto? Hat jeder ein Mannschaftsshirt? Wer läuft die Startrunde?
Schnell, schnell, gleich geht’s los! Kontrolle, sind alle da? …. Haben wir glatt vergessen, und so ist leider Jörg und Stefan nicht auf dem Bild. Sorry! Nächstes Jahr wird abgezählt.

 

12:00 Uhr: Maximilian, schnell wie der Wind, läuft die Startrunde....  weiterlesen

 

 

Count down läuft

Sonntag der, 6. September 2009, eine Woche vor dem 24h-Lauf ist alles organisiert. Das Läufer-Team steht, das Service-Team ist eingeteilt, alle sind motiviert, alles scheint geregelt…..abwarten, noch 6 Tage bis zum Startschuss! Denkste.

 

Montag, Morgens um 10:00 Uhr, die erste schlechte Nachricht schlägt ein, Jörg unser Masseur ruft an: „Ich komme direkt vom Arzt, ich bin weiter krank geschrieben. Es tut mir leid, ich kann nicht helfen.“

 

Wie soll ich nun so kurzfristig Ersatz bekommen? Es war dieses Jahr besonders schwer ...........weiterlesen

 

 

2009 mit neuem Logo: klausweiland.de and Friends

Nach dem wir zum dritten Mal als Vital-Weiskirchen an den Start gingen, ist es nun Zeit, nach dem 1.Platz 2008, unter einem neuen Logo zu Laufen. Vielen dank, den Vital-Kollegen für die nette Unterstützung auch dieses Jahr.

 

Motivation  für einen neuen Start 2009, sammeln von Spenden für den Verein: „Gemeinsam mit Behinderten e.V.“, suche nach Sponsoren und die Zusammensetzung des Teams (Supporter und Läufer), haben diese Umbenennung notwendig gemacht. Das Team setzt sich nicht nur aus Vital Mitgliedern zusammen sondern aus Bekannten, Freunden und Trainingspartnern, aus diesem Grund der neue Teamname, die Startnummer bleibt gleich: 30.

 

Das Ziel haben wir im Oktober 2008 ausgegeben, 1001 Runden!! Ein ambitioniertes Ziel allemal und wie jedes Jahr haben wir die gleichen Probleme: Verletzungspech der  Gladiatoren. So hoffe ich auch heuer, bis zum Startschuss, ein komplettes, gut trainiertes  Team auf die Bahn zubekommen. Der Count Down läuft.

 

Neues Ziel (24h-Lauf 2009)

Siegesfeier in "La Dolce Vita" mit Inhaber Angelo Peluso
Siegesfeier in "La Dolce Vita" mit Inhaber Angelo Peluso

 

Am 1. Okt. 2008 um 19:30 Uhr trafen sich die Mitglieder des Siegerteams 2008 in der Pizzeria LA DOLCE VITA (Rodgau Jügesheim)
zur konspirativen Sitzung und tankte Kohlenhydrate in fester und flüssiger Form. Nach kurzer Zeit waren wir uns einig: ein neues Ziel muss her!

Als amtierender Titelträger müssen wir uns auch 2009 den „Gegnern“ stellen, aber reicht das als Motivation?  Nein, nicht wirklich, denn 2008 haben wir nicht nur mit Regen (aufgeweichter Laufbahn), eiskalter Nacht (niemand kann sich an solchen „Frost“ erinnern) und chronischer Unterbesetzung (am Lauftag hat uns ein Teammitglied versetzt) gekämpft, sondern ja auch gewonnen.
Heinrich, Patrick und Thomas waren erst kurzfristig ins Team gekommen und hatten sich nicht spezifisch für die „harte Prüfung“ vorbereitet. Marco ist sogar erst am Samstag um 17:00 Uhr als Unterstützung eingesprungen und konnte dem Team nur stundenweise helfen.  Super Teamgeist und eine strategische Meisterleistung von Torsten hatten uns zu 919 Runden (367,6 km) verholfen und zum Sieg geführt.

Nach wohl gefüllten KH-Speichern kam die Frage auf: Was können wir mit 10 gut vorbereiteten Läufern erreichen?

Das Projekt  „Tausend und Eine Runde“ ist geboren!

 

zum Seitenstart